Loading...
Home / Luftfotografie / Luftbilder der Gemeinde Niederwil mit Gnadenthal und Nesslenbach

Im Mai 2015 hatten wir den Auftrag von der Gemeinde Niederwil erhalten, neue Luftaufnahmen von der Gemeinde und den Ortsteilen sowie einigen Liegenschaften zu erstellen. Da wir uns in den letzten Jahren unter anderem auf Luftaufnahmen und Luftbilder für Gemeinden, Kommunen und Städte spezialisiert haben, möchten wir mit diesem Blogbeitrag anhand einem Beispiel der Gemeinde Niederwil aufzeigen, wie so ein Auftrag für eine Gemeinde ablaufen kann.

Besprechung der Luftaufnahmen (PRE-PRODUCTION)

Nach der ersten Kontaktaufnahme durch den Gemeindeschreiber trafen wir uns mit den beteiligten Personen vor Ort im Gemeindehaus in Niederwil, um die Luftaufnahmen zu besprechen. Dabei wurden uns ältere Luftbilder von der Gemeinde Niederwil, Nesslenbach und Gnadenthal vorgelegt, welche damals noch von der Swissair aufgenommen wurden. Ziel und Auftragsstellung der Gemeinde Niederwil war es, die selben Perspektiven und Bildausschnitte wie die vorhandenen alten Luftaufnahmen zu finden, um Gemeindegrösse und Baufortschritt möglichst gut vergleichen zu können.

Um uns dabei optimal vorbereiten zu können, hatten wir mit dem Handy Fotos von den bestehenden Luftaufnahmen gemacht:

Diese 3 Bilder sollten später dann auch im Gemeindehaus in Grossformat als echter Fotoabzug auf Alu-Dibond hinter Acrylglas ihren Platz finden. Ebenfalls waren zusätzlich neue Luftaufnahmen vom Gewerbegebiet und von einigen Liegenschaften wie Schule, Gemeindehaus, Kapelle und der Kirche gewünscht, die aber nur in digitaler Form benötigt wurden.

Zurück um Büro hatten wir die bestehenden Bilder und die neuen Motive in Google-Maps analysiert und mit einem eigens entwickelten Tool die Flughöhe und die Brennweite der Aufnahmen ermittelt. Da die bestehenden Luftaufnahmen aus einem Flugzeug oder Helikopter geschossen wurden und wir mit unseren Dohnen nicht so hoch fliegen dürfen, mussten wir die Perspektive anhand der Brennweite und des Aufnahmestandortes so kompensieren, dass die Aufnahmen möglichst nahe an den vorgegebenen Luftbilder zu stehen kamen. Auch der genaue Aufnahmezeitpunkt wurde ermittelt, so dass Jahreszeit, Uhrzeit, Sonnenstand und Vegetation die der bestehenden alten Luftbilder entsprachen.

Tag der Luftaufnahmen (PRODUCTION)

Im Juni war es dann soweit, wir reisten bei schönstem Wetter mit unseren Drohnen und Kameras vom Fricktal nach Niederwil. Da die Aufnahmen später in Grossformat entwickelt werden sollten, war unser Oktocopter SKYworker mit einer hochauflösender 40MP-Kamera und einem Backup-System mit an Bord. Vor Ort besprachen wir nochmals kurz die Aufnahmen mit dem Gemeindeschreiber und der zuständigen Gemeinderätin, danach fuhren wir aber auch gleich los zum ersten Aufnahmestandort. Am ersten Standort angekommen, mussten wir jedoch leider feststellen, dass ein leichter Dunstschleier von der Reuss über die Landschaft zog – an eine hochwertige Aufnahme war leider nicht mehr zu denken. Wohl oder Übel mussten wir ein neues Datum für die Luftaufnahmen suchen und die Aufnahmen abbrechen.

Eine Woche später war es dann erneut soweit und wir reisten mit unserem Equipment wieder nach Niederwil. Diesmal war aber alles perfekt. Nach knapp vier Stunden und 8 Produktionsstandorten in Niederwil, Gnadenthal und Nesslenbach hatten wir rund 300 Luftbilder im Kasten. Was noch zu erwähnen ist, dass wir nach jedem Flug zur Sicherheit auf zwei Festplatten ein Backup der Luftbilder erstellt hatten.

Bildauswahl und Entwicklung (POST-PRODUCTION)

Wieder im Büro angekommen, importieren wir die Bilder zuerst auf unseren Server. Nach dem Import hatten wir eine erste grobe Auswahl der Luftbilder getroffen, welche mit einem standardisierten Preset entwickelten wurden. Da wir alle Luftbilder immer im verlustfreien RAW-Format aufnehmen, mussten wir diese, ähnlich dem früheren Negativ, auch einer digitalen Entwicklung unterziehen und in eine lesbare Datei (z.B. jpg, tiff etc.) umwandeln. Bei Interesse gibt es weitere Informationen dazu hier bei Wikipedia.

Nachdem dies getan war, ladeten wir die ausgewählten Bilder auf unseren Kunden-Server hoch, wo die Bilder bewertet, kommentiert und durch den Gemeinderat und das Gemeinde-Personal ausgewählt werden konnten. In diesem Fall waren es Total 109 Luftbilder, welche zur Auswahl standen. Ein Muster wie das auf unserem Kunden-Server aussieht, gibt es hier:

bildauswahl_gemeinde_niederwil

Solch ein Auswahlverfahren der Bilder ist nicht zu unterschätzen und kann gut und gerne zwischen einer bis zwei Stunden dauern. Unsere Grundregel besagt, pro Bild ca. eine Minute, bei 109 Bilder wären dies dann 109 Minuten, also beinahe zwei Stunden. Auf Wunsch  der Gemeinde Niederwil sind wir dann auch genau aus diesem Grund nochmals vor Ort gefahren und haben die Bildauswahl zusammen mit dem Gemeinderat und dem Gemeindeschreiber getroffen. Dabei konnten Sie auf unsere Erfahrung bei der Auswahl und Bewertung der Bilder zählen. Die finalen Bilder haben wir dann mit einem grünen Flag versehen.

Zuhause im Büro angekommen hatten wir uns an die Arbeit gemacht und die ausgewählten Bilder einer finalen RAW-Bearbeitung unterzogen. Dabei wurden Farbtemperatur, Luminanz, Kontrast, Dynamik, Sättigung und Schärfe angepasst und allfällige Störer aus dem Bild wegretuschiert. Nach der Bildbearbeitung hatten wir die finalen Bilder nochmals zur Kontrolle und Kunden-Freigabe auf den Server geladen:

bildauswahl_gemeinde_niederwil_final

 

Nach dem o.k. durch die Gemeinde hatten wir die Dateien als JPG zum Download freigegeben und die Luftaufnahmen, welche als Fotoabzug zukünftig das Gemeindehaus schmücken sollten, unserem Fotolabor zur Entwicklung weitergeleitet.

Anfangs August war es dann auch für die Prints soweit. Nach einer internen Qualitätskontrolle durch uns konnten wir die Luftbilder in Grossformat als echter Fotoabzug auf Alu-Dibond hinter Acrylglas feierlich dem Gemeinderat und der Gemeinde Niederwil übergeben. Für uns war somit dieser Auftrag abgeschlossen. Zur Freude wurde uns jedoch bereits ein neuer Auftrag im kommenden Jahr zugesprochen, wo wir die neue Reussbrücke zwischen Niederwil und Stetten fotografieren dürfen : )

Der Gemeinde Niederwil möchten wir hiermit ein grosses Dankeschön für den Auftrag aussprechen und wünschen viel Freude mit den Luftaufnahmen.

Sollten auch Sie Interesse an Luftbildaufnahmen Ihrer Gemeinde haben oder noch Fragen und Unklarheiten bestehen, zögern Sie nicht uns unter Tel. 079 756 52 55 oder per Mail info@airborn.ch zu kontaktieren.

Anbei aber noch die 12 finalen Luftbilder der Gemeinde Niderwil, Gnadenthal und Nesslenbach:

Bis bald,
Liebe Grüsse, Patrik